Jenny im Bordell (Teil 18)

Veröffentlicht am 24. Juni 2021
0
(0)

Jenny ist auf dem Weg zur Bar, als Alice mit Andre hinter ihr stehen. ,,Hey Jenny, alles gut gelaufen?“ fragt Alice mit etwas besorgter Stimme. ,,Alles gut Alice“ und lächelt dabei ein wenig. An der Bar angekommen will Jenny sich setzten und verzieht dabei ein wenig Ihr Gesicht. ,,Wohl doch nicht alles gut“ sagt Alice und grinst. ,,Blöde Kuh“ antwortet Jenny ,,Mein Po tut doch mehr weh, wie gedacht.“ ,,Tja, das kommt davon wenn man sich dort f*cken lässt“ und stubst Jenny dabei an. Die beiden kichern. Jenny sitzt eher halb auf dem Hocker und versucht das gerade erlebte zu vergessen. Es war irgendwie schön, doch die Schmerzen sind sehr unangenehm. ,,Keine Angst Jenny, das geht schnell vorbei. Man gewöhnt sich dran und wenn die Kunden nicht so heftig reinstoßen macht es auch Spaß“ Jenny lehnt sich gegen Alice. ,,Danke, aber ich glaube das ist nichts für mich.“

Sie blicken beide hoch als sie die Männer bemerken die sich an die Bar stellen. ,,Du bist aber neu hier“ sagt Arnold und betrachtet Jenny eindringlich. Sein Blick zeigt Gier was Jenny nicht besonders Anziehend findet. ,,Jenny?“ fragt Julian, der zweite und offentsichtlich der Sohn von Arnold. ,,Du kennst die Kleine?“ ,,Ja, sie ist in meiner Klasse.“ ,,Hi Julian“ antwortet Jenny knapp und dreht sich zur Bar. Alice steht vom Hocker auf und umarmt Arnold. ,,Hab dich lange nicht mehr hier gesehen.“ ,,Tja, Geschäfte. Ich war in Singapur. Du hast mir gefehlt.“ Arnold packt sich Alice und küsst sie innig. Jenny spürt Julians Arm um ihre Schulter ,,Was machst du hier?“ fragt er sie leise.

,,Das könnte ich dich auch fragen.“ ,,Mein Dad nimmt mich ab und zu mit. Aber dich habe ich hier nicht vermutet. Alice ok, sie ist nekleine H*re aber Du? Ausgerechnet die prüde Jenny!“ ,,Wie man sich täuschen kann.“ sagt Jenny keck. ,,Wenn du schon hier bist dann könnten wir doch..“ ,,F*cken?“ sagt Jenny die sich selbst etwas erschreckt, als sie Julian das so gegen den Kopf wirft. Julian stockt ein wenig und grinst dann. ,,Genau“

Kurz darauf sind Jenny und Julian im ersten Stock in einem der Zimmer verschwunden. Julian liegt auf dem Bett und schaut Jenny zu wie sie sich dem dünnen Stoff entledigt und Nackt vor ihm steht. Julians Geilheit zeichnet sicht deutlich an seiner Hose ab. Seine Augen verschlingen den Körper der wohlgeformt vor ihm steht. Jenny steigt langsam aufs Bett und setzt sich auf Julians Schoß. Die harte Lust Julians drückt sich gegen ihre Spalte und macht auch Jenny feuchter. Sie zieht ihm das Shirt langsam über den Kopf und küsst seine Brust. ,,Nicht übel Jenny. Du machst das schon lange oder?“ ,,Nicht soviel Reden Julian.“ Jenny gleitet langsam von ihm und öffnet die Hose. Als sie ihm die Hose samt Shorts runterzieht, springt ihr ein beachtliches Stück Lust entgegen. Jennys Blick bleibt kurz darauf. Julian grinst. ,,Noch nie so ein Tiel gesehen was?“ ,,Doch, der ist sogar ziemlich klein!“ sagt Jenny trocken. Sie leckt vorsichtig an der prallen Lust und massiert die harten Bälle was Julian gern geschehen lässt. Ihre Lippen schließen sich kurz um die nackte Eichel und saugen sie tief ein um sie gleich darauf wieder freizulassen. Julian stöhnt erregt auf. Jenny wiederholt dieses Spiel. Sie leckt und saugt in ihm und merkt das dieses Teil noch härter zu werden scheint. Sie spürt die Finger von Julian, die sich um ihre feuchte Höhle kümmern und erforschen. Tief dringt er ein was Jenny mit gierigem Saugen beantwortet. Sie liebt irgendwie dieses Spiel, die Macht die sie hat während sein bestes Stück in ihrem Mund ist.

,,Ahh Jenny. Ich spritz dir gleich ins Maul Du geile Sau.“ stöhnt Julian. Jenny lässt von ihm ab und kniet neben ihm. Julian stützt sich ab und saugt an Jennys Brüsten. Jennys Lust erwacht vollends, sie stöhnt kurz auf und drückt sich Julian näher ran. Seine Zunge spielt mit ihren Knospen die steil abstehen. Er drückt sich auf Jenny und liegt zwischen ihren Beinen. ,,Ich will dich Jenny.“ stöhnt Julian und ohne weitere Worte dringt er in ihre Lusthöhle ein. Er stößt langsam zu, tief und genüßlich. Mit einem Mal rammt er hart in Jenny. Ihre Beine legen sich um ihn. ,,Sie an. Du H*re willst hart gef*ckt werden!“ ,,Jjaaa“ stöhnt Jenny leise. Sie spürt die schnellen harten Stöße in ihre Lust. Die Spalte schmatzt vor Geilsaft und nimmt jeden Stoß von Julian gierig auf. ,,Ahh…jjaaa….jajaa“ Jenny stöhnt und drückt ihre Beine fester um Julian. Er kann nur in sie Stoßen und nutzt es Gnadenlos aus. ,,Du Geile H*re! Die Prüde …Klassenf*tze! AHHHHHH!“ Jenny spürt das Zucken in ihrer Lustspalte und die Spermaschübe die Julian kraftvoll in sie pumpt. Julian liegt auf ihr und Atmet schwer. ,,Boah Jenny.“ Jenny ist enttäuscht.

Er f*ckt sie gerademal ein paar Minuten und spritzt schon ab. Sie ist Geil, seine Liebkosungen, die Größe seinen S*hwanzes – es hätte eine Lustvolle Stunde geben können und jetzt das. Er dringt ein, Stößt zu und spritzt ab. Ein Looser denkt sich Jenny und erschreckt ein wenig über ihre Gedanken. Jenny schiebt sich unter Julian heraus und steht auf. ,,Wohin gehst du?“ ,,Duschen. Ich muß ja dein Zeugs rauslassen.“ Als Jenny in der Tür zum Bad steht fragt Julian ,,Kann ich mit dir Duschen?“ ,,Nein, aber wir können noch was zusammen trinken wenn du möchtest.“,,Klar“ und springt vom Bett.

Als Jenny nach gut zwanzig Minuten an der Bar ankommt sitzt Julian an einem Tisch und winkt sie zu sich. ,;Dachte ein Sekt ist wohl angebracht.“ Sekt. Naja denkt sich Jenny und lächelt kurz. Sie Stoßen an und nehmen einen Schluck. Kurz darauf kommt Alice mit Arnold zurück in die Bar. Währnd Arnold sich an die Bar setzt, geht Alice zu Jenny. ,,Hey süße, komm mal mit. Tschuldige Julian.“ während er verdutzt schaut zieht Alice Jenny mit in den Flur. ,,Was ist Alice?“ ,,Arnold hat nach dir gefragt. Er wollte mit dir und mir zusammen noch eine Nummer machen. Hast du Lust?“ Jenny überlegt nicht lange. ,,Klar. Julian war enttäuschend. Rein, raus, fertig. Ich bin noch ziemlich erregt.“ Alice fasst zwischen Jennys Schenkel und merkt die Hitze. ,,Mmhh. Komm süße wir verwöhnen uns gegenseitig. Der Alte steht da drauf.

Alice holt Arnold und sie gehen hinauf. Ohne Große Worte setzt sich Arnold in den Sessel und zieht sich seine Hose aus. Ein kleiner S*hwanz der sich da regt und Jenny kann kaum glauben was für ein Unterschied besteht zwischen den beiden. Alice küsst Jenny, beginnt sie zu streicheln. Jenny erwiedert die Liebkosungen. Sie ziehen sich gegenseitig die Spitze aus. Ihre Hände gleiten über die Nackte Haut, die Zungen spielen miteinander, zärtlich und voller Verlangen. Jennys Lust erflammt aufs neue. Ihr Schoß brennt und sie will mehr. ,,Legt euch aufs Bett!“ befiehlt Arnold der sich w*chsend die beiden betrachtet. Sie folgen ohne Voneinander zulassen. Alice löst sich um über den Hals, den festen kleinen Brüsten, den straffen Bauch zu Jennys Lustspalte zu gelangen. Küssend liebkost sie Jenny, die stöhnt und sich Alice fester randrückt. Alice Lippen legen sich über die Spalte aus der ein betörender Duft steigt. Ihr Zunge spielt mit der kleinen Perle die Lustvoll vor steht. Jenny seufzt und bäumt sich auf. Alice schmeckt ein wenig von Jennys Lust und macht weiter. Jenny gibt ihr zu verstehen das sie über sie steigen soll was Alice gerne tut. Kaum getan spürt sie die Lippen und die Zunge Jennys an ihrer Spalte. Sie saugt sich gierig daran. Alice stöhnt heftig auf und leckt gierig die süße Lustspalte vor sich. Arnold betrachtet weiter und w*chst sich genüßlich. ,;Ihr geilen H*ren! Macht es euch!“ Jenny und Alice haben ihn schon vergessen. Sie wollen nur noch sich. Ihre Lippen, Ihre Lust.

Alice erklimt den Höhepunkt zuerst. Ihr Schoß zuckt heftig über Jennys Mund. Jenny leckt und saugt gierig an der zuckenden Lust was Alice Orgasmus etwas verlängert. Alice saugt die Perle Jennys tief ein und leckt daran. Jenny Schoß vibriert. Sie fühlt kurze Blitze in sich. Die Hitze steigt in ihr als Alice Finger in sie eindringen. Jenny kommt unter heftigen Zucken. Ihr Körper fühlt sich an als würde sie verbrennen. Diese stöhnende Lust auf dem Bett macht Arnold fertig. Er steht auf und komtm w*chsend auf sie zu. Er packt sich Alice Haare und spritzt ohne Vorwarnung sein Sperma in ihr Gesicht. Alice spürt wie sich die Fäden auf ihrem Gesicht verteilen. Jennys Spalte bekommt auch ein paar Tropfen ab. Alice saugt noch kurz an Arnold und liegt dann neben Jenny fertig auf dem Bett. Die beiden sind Glücklich. Sie konnten wieder einander genießen.

Ein paar Tage später in der Schule:

Jenny sitzt in der großen Pause auf der Bank und isst etwas. Plötzlich setzt sich Julian neben sie. ,,Na Jenny. Hunger?“ und grinst sie an. ,,Toller Spruch Julian.“ und will aufstehen. ,,Nicht so schnell Jenny. Ich wollte dich was fragen.“ Jenny bleibt sitzen und schaut ihn an
,,Bläst du mir einen hinter der Turnhalle?“ Jennys Augen werden groß. Sie schaut sich um doch niemand hat das mtibekommen. ,,Spinnst Du!“ Sie dreht sich weg, doch Julian zieht sie zurück. ,,Hey, lass das!“ Jenny stößt Julians Arm weg. ,,Hör zu Jenny. Wenn du mir hier in der Schule zu Diensten bist, werde ich dein kleines Geheimnis für mich behalten. Stell dir vor es macht die Runde, dass unsere Prüde Jenny eine H*re ist, die für Geld alles macht.“

Grinsend steht Julian vor ihr. Jennys Magen dreht sich um, sie ist völlig irritiert. Ihre Mutter, ihr kleiner Bruder, die Schule, alles schwirrt in ihrem Kopf herum. ,,Ich sehe du brauchst Zeit. Pass auf Jenny, bis Donnerstag darfst du überlegen. Wenn du mir nicht Dienst wann und wo ich will – Goodbye guter Ruf.“
Er lässt Jenny stehen und geht grinsend hinein. Der Hof folgt, da es gerade klingelt. Jenny steht vor der Bank, starr und ihr steigen die Tränen in die Augen.

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 0/5 (bei 0 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von jungle85 in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?