Meine Frau und wie sie das erste mal fremdgef*ckt

Veröffentlicht am 1. Februar 2021
3
(2)

Die Vorstellung dass ich meine Frau anderen Männern anbiete und sie damit zur H*re mache geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe ihr schon mehrmals den Vorschlag gemacht das wir es ausprobieren, aber sie will einfach noch nicht zustimmen, sie hat einfach noch bedenken.
Es musste doch eine Möglichkeit geben das sie einwilligte und so kam ich auf folgenden Plan.
Es stand der nächste Kurzurlaub wieder an und wir beschlossen nicht weit wegzufahren, ich sollte mich mal umschauen ob ich in der nähe ein Ferienhaus mieten könnte.
Also mietete ich uns ein Ferienhaus in der nähe von Bremen denn ich wollte ja meinen Plan umsetzen und sie zur H*re machen.
Ich hatte über einen chatt ja auch schon jemanden kennengelernt der mit mir den Plan umsetzen wollte, zur Unterstützung wollte er auch seinen 30 jährigen Kumpel mitbringen.
Wir stimmten den Plan ab wie es passieren sollte. Ich wollte übers Wochenende in besagtes Ferienhaus fahren und sie sollten uns beim Sex überraschen, einfach in das Ferienhaus platzen
und mal sehen was passiert. Wir verblieben das ich sie SMS benachrichtige wann es losgeht.
Nun war ich bis aufs äußerste gespannt was am diesem Wochenende wohl abgeht und ob sie zur H*re gemacht wird, ich konnte es kaum erwarten das unser Kurzurlaub endlich anfängt.
An besagten Wachende fuhren wir nach dem Frühstück nun zu diesem Ferienhaus und kamen dort gegen Mittag an, ein sehr abgelegenes Ferienhaus aber schön und für das was ich vorhatte einfach nur perfekt. Meine Frau meinte das ist aber sehr abgelegen hier muss man ja Angst haben überfallen zu werden. Wir machten es im Ferienhaus gemütlich ich zündete uns den Kamin an der eine wollige Wärme ausstrahlte.
Ich hatte dem Fremden aus dem Internet eine SMS geschickt damit er wusste dass wir angekommen sind. Ich wusste nur dass sie ca. eine halbe Stunde brauchen bis sie da sind.
Es war früher Abend als das kleine Luder nur in Slip und BH zu mir auf das Sofa vor den Kamin kam und meinte nun es ist so heiß und wir sollten jetzt unseren Kurzurlaub beginnen.
Oh war sie heiß und ich schon extrem gespannt was heute wohl noch abgeht.
Jetzt küssten wir uns und ich knetete ihre geilen Brüste und ich dachte soll oder soll ich jetzt ne SMS schicken, ich war mir nicht mehr sicher was würde passieren macht sie mit.
Langsam löste ich mich aus ihren Umarmungen man war sie heiß ich ging ins Bad.
Nun hatte ich das Handy in der Hand soll ich oder soll ich nicht mir kamen Zweifel ob ich die SMS schicken soll. Was würde passieren halten sie sich an den Plan oder würden sie gar nicht kommen. Ich hörte sie rufen ob ich noch lange brauch ich wusste nicht was ich machen soll,
es hämmerte in meinem Schädel vor Aufregung ich drückte und die SMS ging raus. Jetzt hatte ich eine halbe Stunde bevor was passieren würde.
Ich ging wieder ins Wohnzimmer sie lag auf der riesigen von ihr ausgeklappten Spielwiese nur noch im Slip. In meiner Hose war schon ein unglaubliches Feuer als ich sie so sah und wieder kamen mir Zweifel, kann ich es noch stoppen was soll ich tun, viele Dinge schossen mir durch den Kopf sollte ich die Tür verschließen, aber ich wusste ja auch nichts über die beiden wie sie drauf waren. Aber der Anblick von ihr war so geil das ich es einfach verdrängte und ich ging zu ihr wir Küssten uns und sie öffnete mir nun meine Hose und lies ihn frei. Sofort nahm sie ihn in den Mud und verwöhnte ihn, oh war das geil. Nach einer weile sagte ich zu ihr mein Schatz ich möchte dir die Handschellen anlegen damit ich dich verwöhnen kann und du mir ausgeliefert bist. Sie ließ sich ihre Hände fesseln und legte sich wieder auf die Spielwiese und ich zog mich jetzt auch aus und wollte zu ihr gehen als die Tür aufflog und zwei Kerle in Zimmer stürzten. Zwei riesige Kerle und beide trugen eine Maske ich war total schockiert was läuft hier schoss es mir jetzt in den Kopf so war es nicht geplant.
Bevor wir überhaupt reagieren konnten hatte mich der eine schon zu Boden gerissen und der andere hielt meine Frau fest und presste seine Hand auf ihren Mund damit sie nicht schreien kann.
Mir schoss es in den Kopf waren das die beiden aus dem Internet oder wurden wir jetzt wirklich überfallen ich wusste es nicht was sollte ich jetzt machen.
Ich war Wütend und wollte mich wehren aber ich hatte null Change gegen diesen Kerl er merkte es und drückte mich noch fester zu Boden und raunte mir zu bleib liegen sonst mache ich dich kalt. Jetzt hatte ich um uns beide Angst was läuft nur hier das wollte ich alles nicht.
Um die Situation nicht eskalieren zu lassen dachte ich nur bleib ruhig da drehte mir der Kerl die Arme auf den Rücken und legte mir nun auch Handschellen an und riss mich vom Boden und platzierte mich in den Sessel und raunte mir leise zu mach dir keine Sorgen wir sind es.
Mir schossen tausend Dinge durch den Kopf konnte ich es noch abbrechen aber wir hatten nichts ausgemacht und sagen wollte ich auch nichts. Jetzt konnte ich auch nichts mehr sagen denn er klebte mir meinen Mund Klebeband zu und fesselte meine Füße an die Sesselbeine.
Ich war total schockiert was hier abgeht der andere Kerl kniete über meine Frau und hielt ihr immer noch dem Mund zu und mit der anderen Hand griff er nach ihren Titten.
Jetzt meinte der eine wenn du weiter Schreist und nicht still hältst schlage ich deinen Kerl Krankenhausreif. Sie gab ihre Gegenwehr auf denn sie hatte Angst um mich das die Kerle ihre Androhung in die tat umsetzen. Der Kerl der sie die gesamte zeit festgehalten hatte sagte jetzt zu ihr los du S*hlampe du wirst mir jetzt einen b*asen.
Kaum hatte er das gesagt holte er seinen S*hwanz raus der schlaf runter hing man schon im schlaffen zustand ein riesiger Prügel. Derb befahl er ihr sie soll ihn jetzt in ihre Maulvotze nehmen. Jetzt sah ich wie sie wieder willig diesen S*hwanz in dem Mund nahm oh was hatte ich getan aber irgendwie fand ich es auch aufregend. Der neben mir stand meinte nur schau hin wir werden jetzt deine Frau zu unserer H*re machen und du wirst dir das genau ansehen.
So sollte es aber nicht abgehen wir wollten sie doch gemeinsam zum fremdf*cken überreden.
Ich beobachtete nun das treiben denn den S*hwanz den sie im Mund hatte wurde immer größer und der andre zog sich auch nun aus und ich saß nun auch nackt hier im Sessel.
Der zweite ging nun auch zu ihr rüber was würde nur geschehen er packte sie derb an ihre Bein und zog sie zu sich runter dabei sprang vom anderen Kerl der S*hwanz aus ihrem Mund der zu einem Riesens*hwanz angeschwollen war. Er riss ihr ohne was zu sagen den Slip runter und drückte ihr mit Gewalt die Beine auseinander so dass sie ihre blank rasierte M*schi sehen konnten und Rammte ihr seine Finger in die Votze und meint die ist schon nass die braucht es. Man der hatte ja noch einen größeren S*hwanz der jetzt wie eine eins stand gute 25 cm und mildestes 6 cm Durchmesser. Mir ging es durch den Kopf die zerreißen sie wenn sie sie f*cken wollen.
Nun bearbeiteten die Kerle meine Frau der eine Rammte ihr seinen S*hwanz immer tiefe in ihre Maulvotze und der andere machte sich an ihrer F*ckritze zu schaffen. Leises wimmern versetzt mit Stöhnen hörte ich nur von ihr würde es ihr gefallen denn jetzt wird sie mit Gewalt genommen ohne das ich was machen kann. Jetzt meinte der jenige der die Finger in ihre Votze hat die S*hlampe soll ihn jetzt einen b*asen. Die Kerle tauschten ihre Plätze und jetzt rammte der zweite seinen S*hwanz in meine Frau sie hatte Problem dem Monsters*hwanz in ihrem Mund unterzubringen aber er drückte ihren Kopf ohne Rücksicht auf seinen S*hwanz
der jetzt tief in ihrer Kehle eindrang.
Der zweite sagte jetzt werde ich sie f*cken und du kannst zuschauen ich konnte nicht machen und war zum ungewolten Zuschauer geworden. Wieder riss er ihr die Beine auseinander die da sie versuchte sich dem f*ck zu entziehen. unscheniert griff er ihr zwischen die Beine was wollte er sie jetzt ohne Kondom f*cken schoss es mir in den Kopf wir hatten doch gesagt nur mit Kondom. Der andere sagte willst du sie ohne Kondom f*cken dabei lachte der zweite und meinte nur das F*ckfleisch bekommt meine S*hwanz blank und grinste mich an. Jetzt griff er sich ihre Beine und drückte sie nach oben und sagte: der andere soll sie festhalten sie schrie auf und schrie er soll ein Kondom nehmen, sie versuchte sich zu wehren was aber von den beiden unterbunden wurde und Schrein half auch nicht weil uns hie eh keiner hört.
Es dauerte einen Moment bis sie sie in die Position gebracht hatten um sie nun das erste mal fremdzuf*cken nun setze er seine große ungeschützte Eichel an die an die Votze meiner Frau sie werte sich noch immer aber ohne Erfolg. Mit ungeheurerer Macht drang er nun in sie ein sie schrie auf den er rammte ihr seinen S*hwanz bis zum Anschlag rein ich dachte es zerreißt sie. Mit heftigen Stößen f*ckte er jetzt meine Frau und machte sie zu seiner H*re er f*ckte sie wie ein besessener, trieb ihr seinen großen Prügel bis zum Anschlag in sie rein das ich das klatschen seiner Eier hören konnte. Der andere grölte nur schau dir die Votze an wie mein Kumpel sie hemmungslos f*ckt so braucht sie es. Er drang so tief in sie ein dass er mit seinem S*hwanz schon in der Gebärmutter ist. Es hatte den Anschein als währen jetzt auch die Gegenwehr und die letzten Hemmungen meiner Frau gefallen den aus ihrem Mund kam nur noch Stöhnen und spitze schreie. Und ich sah dass sie von allein den S*hwanz wieder sich in den Mund schob. Das bemerkte der andere und meinte nur der H*re gefällt es was wir mit ihr machen. Dadurch wurde der Typ der sie im Moment f*ckte noch geiler und f*ckte sie wohl noch tiefer nach etliche Stößen konnte er es wohl nicht mehr unterdrücken und kam mit ungeheueren Stöhne und spritzte nun seine gesamte Samen in meine zur Eheh*re gemachten Frau. Er ließ von ihr ab und zog seinen S*hwanz aus sie sofort strömte jetzt auch sein Samen aus ihre weit geöffneten Votze und er sagte sie soll ihn sauberlecken.
Die beiden tauschte die Plätze sie nahm gierig den S*hwanz in ihre Maulvotze und leckte ihn sauber jetzt positionierte sich der zweite um sie jetzt auch in ihre F*ckspalte zu f*cken und meinte nur zu mir ich werde sie jetzt auch ohne Gummi f*cken und sie vollpumpen.
Ich dachte von meiner Frau kommt auch noch was wegen riesen S*hwanz und ohne Gummi aber sie lies ihn ohne Gegenwehr seinen riesen S*hwanz an ihre vollgew*chste Votze ansetzen. Ich dachte nur das Ding passt nicht in ihre Ehevotze machte mich aber extrem geil jetzt gleich zu sehen wie dieser Kerl meine Frau nimmt und sie hemmungslos f*cken würde.
Langsam cm um cm versenkte er seinen S*hwanz in meiner Frau wieder nur Stöhnen und spitze schreie es gefiel ihr fremdgef*ckt zu werden und mich hilflos zu sehen.
Er drang immer tiefer in sie ein ihr Stöhnen wurde immer lauter und ich hörte wie sie sagte f*ck mich härter das ließ er sich nicht zweimal sagen und f*ckte sie jetzt hemmungslos.
Der zweite packte ihre Beine und zog sie so weit nach hinten das der andere tief in ihre Votze stoßen konnte. Mir erschien es wie eine Ewigkeit das er meine Frau f*ckte und auch zu seiner H*re machte aber er keuchte immer schwererer und ich wusste jetzt wird auch er seinen Samen tief in ihre Gebärmutter sp*itzen. Wenige Augenblicke vergingen und beide kamen mit lautem Gestöhne zu Orgasmus sowohl meine Frau die zur H*re gemacht wurde und er.
Nun zog auch er seinen riesen S*hwanz aus meiner seiner H*re und wieder lief der Samen sofort raus ich dachte nur potente Kerle was würde noch passieren.
Aber das gesehene und das ich jetzt wusste das sie ihre H*re ist machte mich nur extrem geil auch mein S*hwanz stand und ich dachte ich spritze jetzt gleich ab. Nun hatten die beiden wohl erbarmen und befahlen ihr sie soll mir einen b*asen. Sie stand ohne zögern auf und kam zu mir mit einem Lächeln im Gesicht und nahm ihn sofort in den Mund es hatte ihr anscheinend gefallen mein Herz schlug wie verrückt. Ich sah wie das Sperma von den anderen beiden aus ihrer Votze an den Beinen runterlief.
Ich spürte ihr extremes verlangen als sie ihre Maulvotze über meinen S*hwanz stülpte die anderen schauten nur zu und sagten verwöhne ihn was sie auch tat.
Einen kurzen Augenblick später stand der sie als erstes gef*ckt hatte hinter ihr mit seinem S*hwanz und rahmte ihr nun von hinten seinen S*hwanz wiederum in ihre H*renvotze sie stöhnte nur wohlwollend auf es Gefiel ihr so hemmungslos gef*ckt zu werden, fast gleichzeitig kamen wir jetzt drei, sie schlugte mein Sperma sofort runter und er kam erneut in ihr. Sie sollte sich aufs Bett legen sagten die beiden sie nahmen ihr jetzt auch die Handfesseln ab, banden meine Beine los und sagten ich soll sie sauberlecken. Ich wollte aber nicht das Sperma der anderen aus ihr lecken aber sie ließen mir keine Wahl und drückten meinen Kopf auf ihre Votze ich fing an zu lecken und sie presste jetzt mit ihren Händen meinen Kopf in Ihren Schoß und sagte mir nun lecke mich sauber du wolltest es so. Ich leckte sie also sauber sie hatte ja recht. Aber sie wurde nun das ich sie mit der Zunge verwöhnte wieder scharf und sagte zu mir ich soll mich wieder in den Sessel setzen die anderen beiden sollen sie jetzt f*cken ihr Wunsch wollte ich nachkommen und überließ diese H*re den anderen beiden die lachten nur und meinten sie werden sie schon bis zum ende f*cken bis sie nicht mehr kann.
Jetzt legte sich der mit dem Riesens*hwanz aufs Bett und sagte sie soll ihn reiten ohne lange zu zögern war sie auch schon über ihn und führte sich seinen riesen S*hwanz wieder in ihre
geile feuchte Votze und ritt wie wild auf ihm und meinte nur zu dem anderen er soll sie von hinten f*cken. Dies ließ er sich nicht zweimal sagen und stellte sich hinter sie ich war auch wieder aufgestanden um alles aus nächster nähe zu sehen. Einmal den riesen S*hwanz den sie in ihrer Votze hatte und jetzt gleich wie der zweite in ihre Arschvotze eindringen würde.
Durch den großen S*hwanz den sie in ihrer Votze hatte war ihre Arschvotze nicht frei zugänglich sie drückte sich auf den untenliegenden der noch immer wie wild sein S*hwanz in sie trieb und sagte zu dem anderen f*ck mich mach endlich. Er steckte ihr zwei Finger in den Po und verrieb das Gemisch aus Votzensaft und Sperma an ihrem Po und nun setzte er seine Eichel an die Rosette meiner Frau und stieß zu sofort glitt er tief in sie sie schrie warnsinnig auf aus Schmerz und Lust er steckten nun zwei riesen Schwänze in meiner Frau die sie hemmungslos f*ckten sie schrie und stöhnte ich konnte mich nicht halten und sagte ihr sie soll meinen sich noch in ihre Maulvotze schieben nun f*ckten wie sie alle drei.
Alle ihre Löcher wurden ausgefüllt sie wurde jetzt so erbarmungslos gef*ckt wie ich mir nie vorstellen hätte können.
Fast zur selben Zeit sind wir dann in ihr alle gekommen wir und sie konnte nicht genug bekommen und wir f*ckten bis in die frühen Morgenstunden.
Erschöpft schliefen wir ein als wir aufwachten waren die beiden verschwunden und meine nun kleine Eheh*re meinte nun so hattest du es dir vorgestellt ich lächelte sie an, küsste sie. Ich erwiderte nur und wie hat es die gefallen sie sagte es war einfach nur geil von drei Schwänzen gef*ckt zu werden.

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 3/5 (bei 2 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von loewe2013 in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?