Verloren

Veröffentlicht am 30. April 2021
5
(1)

Die Familie Beck war eine wohlsituierte Familie in einer kleinen Stadt. Paul (35) hatte seine Frau Andrea (34) bereits zu Schulzeiten kennen gelernt und sie waren seit der 8.Klasse ein Paar.
Als sie 21 Jahre alt waren gaben sie sich das Ja-Wort und lebten von da an glücklich miteinander. Paul übernahm den Betrieb seines Vaters, der genug abwarf, damit Andrea nicht arbeiten musste und zu Hause bleiben konnte.
Sie genoss ihr Leben als Hausfrau.
Es hatte sich eine Krise im Geschäft ergeben, die Banken gaben Paul kein Geld da kam Paul auf die Idee mit einen Pokerspiel bei dem er ein paar Geschäftsfreunde einlud seine Kasse etwas aufzubessern, unter den Männern war dann auch Boris der einen zweifelhaften Ruf hatte. Man sagte ihm nach das er sehr im Rotlicht Milieu tätig war und da sehr mit Frauen handelte.. In der Pokerrunde wurde über die Geschäfte geredet, während Andrea die Spieler regelmäßig mit Drinks versorgte.
Andrea bewirtete die Männer und achtete darauf, dass die Gäste immer ihre Gläser voll hatten. Sie wollte so ihren Mann damit einen Vorteil verschaffen, auch einen Vorteil wollte sie ihm damit verschaffen das ihre Kleidung sehr Sexy war und sie die Blicke der Männer auf sich zog, denn sie war eine hübsche Frau.
Sie hatte schulterlanges blondes Haar, eine wunderbare Figur und dazu ein enges weißes Kleid an. Unterwäsche trug sie wie oft keine weil die unter dem engen fast durchsichtigen Kleid nur störte
Als der Abend dann bereit recht weit fortgeschritten war, saß Andrea mit am Tisch, hielt ein Glas mit Rotwein in der Hand und schaute zu, wie ihr Mann trotz ihrer Bemühungen oft verlor. Um diesen Fakt zu verdrängen hatte sie sich währenddessen mehrfach nach geschenkt.
Der Abend nahm seinen Lauf und Paul war dieses Mal nicht so schlecht, wie sonst. Ein Spieler nach dem anderen, war bereits auf dem Spiel ausgeschieden, bis letztendlich nur noch Boris und Paul übrig blieben. Paul hatte sein ganzes Geld gesetzt aber er war überzeugt das er das bessere Blatt hat
Boris: Sorry Paul, aber scheinbar hast du einfach kein Talent zum Pokern.
Paul: Vielleicht kannst du mir ja einen Kredit geben.
Nach einigem Betteln gewährte Boris Paul den Kredit, doch er wollte dafür ein Pfand haben. Da hörte Andrea wie Paul sagte das er Andrea als Pfand setzen würde, woraus Boris dann nach einigen zögern zusagte. Erneut konnte Paul nicht gewinnen und war daher noch verschuldeter als zuvor.
Boris: Siehst du, du hast keine Chance gegen mich und nun möchte ich ganz gerne mein Geld haben.
Boris: Du hast eine Woche. Dann komme ich wieder und Gnade dir Gott, wenn du dann mein Geld nicht hast bis Freitag gebe ich dir Zeit dann hole ich mir das Geld oder Andrea ab.
Paul tat alles um das Geld aufzutreiben, doch es gelang ihm nicht das Geld zu beschaffen. Aus Angst vor eine Moralpredigt, hatte er seiner Frau nicht gesagt. Dann kam der Tag der Abrechnung.
Freitag gegen 8 Uhr klingelte es an der Tür und Paul öffnete. Wie zu erwarten war, stand Boris davor. Doch er war nicht allein. Hinter ihm standen 2 große kräftige Männer, die sehr gefährlich aussahen.
Boris: Hast du mein Geld?
Paul: Das ist alles, was ich auf die Schnelle auftreiben konnte. Boris ich bitte dich, gib mir noch etwas mehr Zeit, ich werde dir alles zurückzahlen.
Boris: Nun gut, aber dafür nehme ich mir deine Frau als Pfand. Du wusstest ja vorher, wie das bei mir läuft. Jungs holt sie heraus.
Dann stapften die beiden Gorillas an Paul vorbei ins Haus, während Paul fassungslos in Boris Gesicht starrt.
Paul: Ich dachte du und ich, wir wären Freunde.
Das sind wir auch, ansonsten hätte ich dir jetzt die Kniescheibe zertrümmern lassen. Und weil wir so gute Freunde sind, gebe ich dir noch einen freundlichen Hinweis, du beschaffst das Geld lieber schnell, sonst beschaffe ich mir es.
Dann kamen Boris Schläger zurück und schleppten Andrea mit sich.
Andrea: Paul, was geht hier vor?
Boris: Ach hat er es dir nicht erzählt? Dein Mann hat sich Geld bei mir geliehen und nun kann er es nicht zurückzahlen. Da dachte ich mir, ich erhöhe den Druck auf ihn etwas und nehme mir ein kleines Pfand mit. Außerdem kannst du inzwischen dafür sorgen das nicht auch noch Zinsen hinzukommen.
Andrea: Oh, Paul, wie konntest du nur?
Dann verloren sich Andrea und Paul aus den Augen, als die Ehefrau in einen schwarzen Van gezwungen worden und Paul allein zurückblieb. Paul stand noch eine Weile regungslos vor der Tür, dann ging er mit gesenktem Kopf zurück ins Haus.
Er hatte sich noch nie zuvor in seinem ganzen Leben so schlecht gefühlt. Er war so wehrlose gewesen, als der Gangster, von dem er dachte er sei sein Freund, seine Frau verschleppt hatte. Er musste dem ein Ende setzen und schwor sich, dass Geld so schnell wie möglich zu beschaffen.
Eine Woche verstrich doch Paul hatte nicht viel mehr Geld auftreiben können, als in der Woche zuvor und er hatte Angst vor dem nächsten Besuch Boriss, der ihm diesmal wohl wirklich wehtun würde.
Doch Boris kam nicht. Stattdessen fand Paul am nächsten Tag einen Brief in seinem Briefkasten, in dem sich eine DVD befand. Voller Schreck ging Paul zu seinem PC und legte die DVD ein.
Der Film startet und Paul sah, wie seine Frau nackt auf einem Edelstahltisch lag. Ihre Arme ihre Beine weit gespreizt ihre Arme waren oben an dem Kopfende angebunden und ihre Beine weit gespreizt an der anderen Seite des Tischs, so dass sie sich nicht rühren konnte. In ihrem Mund trug sie einen Knebel. Dann konnte man Boriss Stimme aus dem Hintergrund hören:
Hallo Paul. Ich hatte doch gehofft, dass du mir mein Geld endlich zurückgeben würdest, aber da habe ich mich scheinbar getäuscht. Ich hatte dir ja bereits gesagt, dass ich mir das Geld zur Not auf andere Art und Weise holen würde und das tue ich jetzt notgedrungener Weise auch.
Deine Frau wird deine Schulden für mich abarbeiten. Aber da sie etwas widerspenstig ist, werden wir sie nun erst einmal für unsere Zwecke ein wenig „umprogrammieren“. Dr. Frank Steiner der Mann der jetzt deine Frau vorbereitet. Frank du darfst.
Ein älterer Mann im Kittel trat in das Bild. Er trug eine Kiste mit Utensilien vor sich her uns setzte sie vor Andrea ab, deren Augen sich vor Schreck weiteten.
Die Kamera zeigte nun Andreas Gesicht und Oberkörper mit ihren strammen Titten, eine Hand kam ins Bild faßte ihre Brustnippel und zwirbelte sie etwas zwischen Daumen und Zeigefinger. Als diese dadurch steif weit abstand wurde ihr noch Kältespray auf ihren Nippel gesprüht. Dann wurde ihr Nippel mit einer Nadel durchstochen und darauf ein etwa 3 cm Durchmesser und 3mm starker Ring angebracht. Das gleiche geschah mit ihrer anderen Brust.
Jetzt schwenkte die Kamera zu ihren Unterleib runter. Dieser Dr Frank. rasierte ihre M*schi sehr gründlich, wobei er immer wieder ihre Klitoris streichelte und einen Finger in ihr einführteund ihre Klit streichelte. Nachdem sie dann absolut kein Härchen mehr hatte beschäftigte er sich weiter mit ihrer Klitoris. Er streichelte und zog daran um dann einen Vibrator aus seiner Tasche zu holen und diesen auch an ihrer Klit rieb. Andrea sah man an das dies nicht so spurlos an ihr vorüber ging ihre M*schi zuckte immer mehr und trotz des Knebels konnte man auch ein leichtes Stöhnen von ihr hören auch sah man das ihre Schamlippen glänzten und man so erahnen konnte das ihre F*tze dabei recht Naß war. Jetzt holte er einen etwa 20 cm langen Vibrator aus der Kiste strich damit mehrfach über ihre Schamlippen und drückte ihn ein wenig in ihre M*schi sofort drang der Vibrator ganz leicht ein. Langsam drückte Dr. Frank ihn immer tiefer in ihrer M*schi hinein 18 cm hatte er ihn in ihr das jetzt ein widerstand war, 2 cm sahen nur noch heraus Er ließ ihn so stecken und beschäftigte sich jetzt wieder mit ihrer Klit. Auch diese besprühte er mit Kältespray und danach kam er auch mit der Nadel durchstach ihre Klitoris und zog dann einen weiteren Ring durch ihre Klitoris. Jetzt drückte er wieder mit einen Finger auf den Vibrator er bewegte denn etwas hin und her ohne jedoch mit dem Druck darauf nachzulassen, nach einigen Bemühungen und bohren gab ihre F*tze nach und mit einen Schrei der wegen ihren Knebel dumpf zu hören war und einen zucken ihres Körpers verschwand der Vibrator ganz in ihrer F*tze auch sein Finger war dabei tief in ihrer F*tze. Scheinbar hatte er ihren Gebärmuttermund gefunden und den Vibrator sogar darin. Als er seiner Finger rauszog schlossen sich ihre Schamlippen und der Vibrator war tief in ihr verschwunden. An dem Ring zog er danach ihre Klit mehrmals in die Länge um danach eine L*chzange zu nehmen und diese an ihre Schamlippen ansetzte um damit ein L*ch in ihrer Schamlippe zu stanzen. Das L*ch wurde dann von ihm desinfiziert und eingecremt dann aber mit einen Ösenzange setzte er ihr eine ca 2 cm Öse in das L*ch. Trotz Knebel konnte Paul ihren Schmerzschrei dabei gut wahrnehmen. Auch an der anderen Seite bekam sie eine Öse. Damit war es aber noch nicht genug und an jeder Seite bekam sie noch einen Ring Jetzt öffnete er seine Hose und ein gewaltiger S*hwanz kam da zum Vorschein. Mit dem er mehrmals an ihre Klitoris und an ihren Schamlippen vorbei strich. Dann aber zum Einführen an der F*tze ansetzte. Ihre Schamlippen teilten sich auch und seine Eichel drang auch in ihr ein. Grinsend entfernte Boris nun den Knebel und Dr. Frank stieß darauf seinen Unterleib nach vorn um Andrea seinen Penis ein gewaltiges Stück einzuführen. Mehrmals stieß er immer wieder zu Andrea schrie dabei vor Schmerz um Gnade sie würde ja alles machen was verlangt wird nur er soll den Vibrator vorher entfernen. Aber ihr Jammern half nicht . Dr. Frank stieß immer wieder zu bekam seinen S*hwanz aber nur zur Hälfte rein der Vibrator hinderte wohl obwohl der bestimmt schon in ihren Muttermund und Gebärmutter eingedrungen war.
Zufrieden zog er seinen S*hwanz aus ihrer F*tze raus um ihn dann aber vor ihre Arschrosette zu setzten. Langsam drückte er auch seinen Schanz in ihren Arsch der anfangs noch etwas seinen Druck wiederstand. Dann aber musste ihre Rosette seinen Druck nachgeben und langsam drang nun seine Eichel ein. Eine weile verweilte er aber dann stieß er nach vorn und sein S*hwanz drang dabei fast ganz ein. Paul hatte sich immer gewünscht Andrea selber mal in den Arsch zu f*cken doch nie hatte sie dazu ihr Einverständnis gegeben und er war neidisch auf dem Mann der sie jetzt der erste war und sie im Arsch entjungfert hat. Paul konnte nicht anders holte seinen S*hwanz aus der Hose und w*chste dabei. Nach mehreren stößen spritzte Dr. Frank in ihren Arsch ab und als Paul danach sah wie seiner Andrea das Sperma aus dem noch offenen Arsch rauslief spritze auch er ab.
Jetzt trat Boris ins Bild er sagte zu Paul das dies die erste Lektion sei und wenn das Geld nicht in einer Woche da wäre würde er eine weitere DVD bekommen. Im Hintergrund konnte man dann sehen wie Andrea immer noch auf dem Tisch weggefahren wurde. Damit endete dann der Film.
Paul sah sich die DVD ein weiteres mal an, es machte ihn Geil zu sehen wie seine Frau von diesem Kerl gef*ckt wurde. Aber Nein, das durfte nicht sein. Er musste das Geld schnellst möglich besorgen. Also verdoppelte er seine Anstrengung in der folgenden Woche. Dennoch hatte er immer noch nicht das Geld zusammen und so fand er eines Tages die nächste DVD vor.
Schnell ging Paul mit der DVD zu seinen zu seinem PC um sich den Film darauf anzuschauen. Zunächst war der Bildschirm schwarz nur Boriss Stimme hören:
Ach Paul, was hast du nur getan?
Tut mir leid mein Freund, aber du deine Frau mussten wir in der letzten Woche noch etwas vorbereiten. Natürlich werden wir die Kosten für Dr. Frank deinen Schulden zurechen aber für die Zinsen wird sie von nun an selber sorgen.
Dann konnte Paul auf einmal seine Frau sehen. Aber sie sah nicht mehr so aus, wie er sie kannte. Ihre Brustwarzen Nippel waren lang und steif Sie hatte jetzt zu ihren Piercings auch Tattoos, Ihre Brustwarzen waren zu Blumen um ihren Hals war ein Tattoo worauf geschrieben stand „Eigentum von Boris Schneider“ über ihrer F*tze ein Pfeil der zu ihrer F*tze zeigte und worauf Eingang stand.
Sie trug eine Corsage mit an gearbeiteten Halbschalen BH dazu High Heels und Halterlose Strümpfe.
Sie war sehr geschminkt und sah so einfach umwerfend aus. Paul bekam wie er seine Frau so sah direkt einen steifen S*hwanz.
Boris: Andrea dreh dich doch mal mal ein wenig und zeig dich mal deinen Mann, dreh dich vor ihm und zeig ihm auch deine F*tze. Widerstandslos führte Andrea jede Anweisung aus sie drehte sich ein paar mal vor der Kamera dann setzte sie sich vor der Kamera auf einen Hocker und zog ihre Schamlippen an den Ringen weit auseinander, ein weiteres Tattoo das man im inneren ihrer F*tze gestochen hatte kam zum Vorschein „F*cken 10 €“ Andrea zog auch an dem Ring ihre Klit lang und streichelte sich dabei. Boris gab ihr einen Vibrator und sagte das sie sich jetzt hier damit befriedigen soll auch. Andrea griff sich den Vibrator und sofort steckte sie sich den in Ihrer F*tze mühelos glitt er obwohl es ein dicker 20 cm langer Vibrator in ihrer F*tze ein. Andrea f*ckte sich mit dem Teil immer wilder dabei stöhnte sie und nach 5 min bekam sie dann vor der Kamera einen Orgasmus. Sie ließ den Vibrator in ihrer F*tze stecken und blieb ermattet so auf dem Hocker sitzen.
Boris kam ins Bild zog Andrea den Vibrator raus und sagte zu ihr das sie ein braves Mädchen wäre und das sie viel gelernt hat. Dann führte er sie zu einer Liege auf der sie sich mit gespreizten Beinen legen sollte. Jetzt kamen 10 Männer rein. Einer nach dem anderen f*ckte nun ohne Kondom Andrea nun in ihrer F*tze. Nachdem er dann in ihrer F*tze gespritzt hatte steckte der jenige seinen S*hwanz tief in ihren Mund und Andrea musste ihn sauber lecken. Dann der nächste bis jeder einmal in ihre F*tze gespritz hatte und Andrea darauf sie sauber geleckt hatte, Eine Frau säuberte darauf Andreas F*tze wobei das Sperma das aus ihrer F*tze lief wurde in einer Schüssel aufgefangen. Darauf kamen neue 10 Männer rein auch diese f*ckten Andrea jedoch nicht in ihrer F*tze sondern im Arsch auch diese musste sie wenn sie in ihren Arsch gespritzt hatten sauber lecken. Boris rief darauf einen seiner Angestellten und sagte das er Andrea jetzt runter bringen zur Bühne bringen dort soll er sie den Gästen als Angebot für 10 € anbieten. Damit wurde Andrea dann von dem Angestellten weg gebracht.
Boris. Hallo Paul das Geld was sie inzwischen einbringt ist für die Zinsen deine Schulden stehen immer noch voll da. Auch haben wir gestern schon den Pornofilm mit ihr abgedreht. Ab morgen kannst du den auf meiner Internetseite auch wie jeder andere kaufen und so sehen was sie für dich aushält.
Wir werden auch jeden Tag einen weiteren Film mit ihr abdrehen die ich dann alle auf meiner Internetseite zum verkauf anbiete. Auch in meinen Club kann sie dann von 22 bis 4 Uhr in meinen Club ihre Löcher anbieten. Wie ich gerade sehe hat sie da auch gerade die ersten 10€ eingebracht.
Also ich warte auf mein Geld.
Damit endete die DVD
Paul war geschockt seine liebe Ehefrau und die Mutter seiner Kinder war zum Pornomodell gemacht worden. Jeder konnte sie auf den Filmen sehen. Was kann er da nur machen?
Paul versuchte an Geld zu kommen aber so sehr er sich auch bemühte er bekam es immer noch nicht zusammen. So vergingen die Tage
2 Tage später bekam Paul eine E-Mail mit dem Link zu Boriss Internetseite. Paul musste aus Neugier sofort zu der Seite gehen.
Die Seite öffnete sich und Paul erkannte sofort Andrea die direkt auf der Home Seite Nackt zu sehen war weiter stand ihr voller richtigem Name ihr Alter dort beschrieben. Einige weitere Bilder zeigten wie sie mit gespreizten Beinen da saß auch hatte sie auf einen Bild eine Flasche eingeführt auf einen weiteren hatte sie ein Cola Dose tief in sich. Zu sehen war die Dose nur weil sie sich ihre Schamlippen an den Ringen offen zog.
Paul sah sich lange auf der Seite um Videos wurden aber nicht dort angeboten. Wieder hatte Paul dann auch seinen S*hwanz in der Hand und w*chste bis er abspritzte.
Eine Woche später war dann wieder eine DVD im Briefkasten und Paul beeilte sich damit zu seinen PC zu kommen um dort sich die DVD anzusehen.
Andrea hatte nur eine Korsage an sonst war sie Nackt Ein Mann führte Andrea nun zu einen Bühne auf der ein Hocker stand. Andrea musste sich nun mit dem Bauch auf diesen Hocker legen.. Boris sagte nun zu seinen Helfern dass sie die Übertragung ins Internet nun starten könnte Dabei drehte sich die Bühne und man konnte dabei Andrea nun immer wieder in allen Einzelheiten ansehen. Nachdem sie sich so mehrmals gedreht hatte fragte sich Paul was als Nächstes nun geschah. ER brauchte mit seiner Frage nicht lange warten denn es war wieder Boris der die Nächste Anweisung gab.
Sie ist bereit, bringt ihn rein.
Man hörte, wie eine Tür geöffnet wurde und auf einmal konnte Paul eine große Deutsche Dogge auf dem Bildschirm erkennen. Der Hund näherte sich Andrea und schnupperte an ihrem Schritt. Schließlich begann er ihre F*tze zu lecken. Paul konnte es nicht fassen, seine Frau lag da sie war nicht gefesselt und sie stöhnte lustvoll auf. Gefiel ihr das Ganze etwa? Wie konnte seiner Frau nur so etwas perverses Lust bereiten?
Die Dogge bewegte sich nun etwas zu Seite und Paul konnte den riesigen S*hwanz des Tieres erkennen. Er war ungefähr 30 cm lang und 8 cm dick. Das konnte nicht möglich sein. In Paul wuchs nun wieder die Erregung und er schaute gebannt auf den Bildschirm.
Der Hund warf nun seine Vorderpfoten über Andreas Hüften und sein gigantisches Glied bahnte sich seinen Weg zu ihrer Vagina. Es verfehlte diese jedoch und landete erst beim zweiten Versuch einen Treffer.
Der Hundes*hwanz verschwand in voller Länge in der Lustgrotte Andreas. Die Dogge hämmerte nun ihren S*hwanz in wilder Raserei immer wieder in seine Frau hinein. Aus den Lautsprechern tönten das rhythmische Klatschen, während der Hund Andrea gnadenlos penetrierte.
Paul sah und hörte nun, wie seine Frau immer heftiger keuchte und ihren Unterleib immer mehr dem Tier entgegen kam je mehr sie das tat desto härter f*ckte sie der Hund und desto lauter stöhnte Andrea.
Dieses Schauspiel ging noch einige Minuten weiter, bis der Hund plötzlich verharrte und Andrea heftig zu einem Orgasmus kam. Dann brach Andrea zusammen und blieb regungslos liegen. Die Kamera blieb auf ihrer F*tze und man konnte deutlich erkennen, wie sich der S*hwanz des Hundes in der Vagina meiner Frau verknotet hatte.
Paul schaltete keuchend seinen Computer aus. Während des Videos, hatte er masturbiert und dreimal abgespritzt. Er wusste nun, dass er mehr davon sehen und er daher Boris Geld nicht bezahlen wollte…

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 5/5 (bei 1 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von -Kaffeetante- in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?