Meine Sandra in der Sauna von Fremden gef*ckt

Veröffentlicht am 3. Februar 2021
3.9
(8)

Alles begann damit, dass ich in der Tageszeitung einen Coupon 2=1 für ein Erlebnisbad mit Saunalandschaft fand und ich diesen ausschnitt und aufhob.
Eigentlich hatte ich gedacht mit meiner Süßen diesen Coupon zu nutzen und als ich ihn Ihr zeigte, erzählte Sandra mir, dass Sie Jenny, einer Ihrer Freundinnen, welche immer den Mädelsurlaub und die Mädelsabende organisierte, mal fragen würde, ob sie Lust hätte mit Ihr den mal zu nutzen!
Na toll dachte ich, und ganz schnell war ich das Teil los und wurde so noch sogar zum Wegbereiter eines sehr intensiven Fremdf*cknachmittags für die beiden Mädels…, denn das die 2 sich das Ganze nicht entgehen lassen würden war mir schon jetzt klar!
Letzten Montag war es dann soweit! Sandra meine Süße und Jenny hatten sich für den Nachmittag verabredet, Sandra hatte halb 3 Feierabend und auch Jenny bekam das hin, ein paar Überstunden wurden einfach abgefeiert.
Montagfrüh kam ich ins Bad als Sandra gerade quietschvergnügt aus der Dusche kam, natürlich wieder perfekt rasiert, genau wie ich es so sehr mag, nur oberhalb Ihrer Lustperle hatte Sandra sich den Landing Strip stehen gelassen, aber auch diesen kurz gehalten, so dass ich nur einen schmalen Streifen dunkelblondes Haar entdecken konnte!
Ich begrüßte und küsste mein Mädel, und sagte zu Ihr „ na, schick für die Sauna gemacht?“
Sandra drückte mich und ich spürte Ihre festen, großen Titten an meiner Brust, tätschelte Ihren knackigen Po und Sie antwortete mir „ na klar mein Schatz, möchte doch gut aussehen und die alten Herren sollen doch heute mal in der Sauna was leckeres zu sehen bekommen und am Abend sind dann vielleicht auch ein paar Leute in unserem Alter da, da hoffe ich auf ein paar knackige Jungs“ sprach`s und küsste mich gleich nochmal! Mein S*hwanz fing gleich an etwas zu wachsen, denn ich hatte gleich Bilder im Kopf, wie Sandra und Jenny sich den Kerlen präsentierten und zusammen mit ihnen im Whirlpool sitzen…! „Aber nur gucken mein Schatz!!!“ antworte ich meiner Süßen.
„ Mal sehen Liebling, ein wenig Spaß wollen wir zwei schon haben, kennst uns doch, aber keine Angst mein Schatz, wir lassen uns doch nicht gleich von jedem Typen flach legen, aber die Jungs etwas anmachen das muss schon sein!“ sprach Sandra und zog sich an!
Ich musste kurz schlucken und dachte mir, von jeden Typ, mein Schatz, lässt Du Dich nicht f*cken, aber im Mädelsurlaub, zu Fasching und an den Mädelsabenden machst Du schon gern mal Deine Beinchen breit, wie ich von Deinen Freundinnen weiß und so ein Abend in der Sauna eignet sich doch hervorragend, sich wieder mal von anderen Kerlen durchf*cken zu lassen! Und so sollte es dann auch kommen und das passierte so:
Im Büro hatte Sandra viel zu tun und eigentlich hatte Sie halb 3 Feierabend aber DHL ließ sich ausgerechnet heute viel Zeit und auf ein wichtiges Packet musste meine Süße noch warten, bevor Sie gehen konnte! Als es dann endlich kam, es brachte wie immer der gleiche Fahrer, war Sandra sehr froh, doch noch pünktlich raus zu kommen, damit Jenny nicht auf Sie warten musste! Eigentlich machte Sandra mit dem Fahrer immer ein kleines Schwätzchen und selbst einen Kaffee to go hat Sandra ihm schon mal mitgegeben, aber leider war dazu heute keine Zeit! „ Sie können bitte das Paket gleich neben meine Tasche, dort in der Ecke, stellen“ sagte meine Süße zu Fahrer. Da Sandra den Kollegen, für den das Paket war, gleich anrief, musste der Typ von DHL kurz auf Sandras Unterschrift warten! Als er das Paket abstellte, entdeckte er auf der fertig gepackten Saunatasche von Sandra, den 2=1 Gutschein des Erlebnisbades, welches er auch kannte und machte sich so seine Gedanken. Er vermutete dass die hübsche Sekretärin nach der Arbeit mit Ihrem Mann noch schwimmen gehen wollte.
Er hörte wie Sandra das Telefonat mit einem gewissen Jens beendete und sich mit ihm für den nächsten Tag verabredete, sich in der Mittagspause zu treffen und danach (wonach?) zusammen essen zu gehen, er sollte aber für Sie mit bezahlen!? Die Sekretärin war schon eine tolle Frau, super Figur und auch immer freundlich und gut drauf.
„Entschuldigung“ sagte Sandra zum DHL Mann, „dass Sie kurz warten mussten, aber das Telefonat war sehr wichtig und jetzt habe ich es eilig, hab schon seit ein paar Minuten Feierabend und gleich noch was Schönes vor“.
„ Ja, hab schon gesehen, als ich das Paket abgestellt habe, Sie gehen wohl zum Wellness oder schwimmen?“ fragte er neugierig.
„Ja mit einer Freundin, machen wir uns heute einen schönen Abend und lassen es uns gut gehen, schwimmen, Sauna, Whirlpool und so weiter“. Erzählte Sandra Ihm ohne Hintergedanken und unterschrieb dass Sie die Lieferung erhalten hatte!
„Na dann wünsche ich Ihnen viel Spaß und bis bald mal wieder“ antwortete der Typ.
„Oh ja, den werde ich bestimmt haben“ entgegnete Sandra, zog Ihre Heels aus, stellte sie unter ihren Schreibtisch, zog ein paar flache Slipper an, fuhr den Rechner runter und ging schnell zu ihrem Auto, winkte noch einmal dem DHL Typen zu, der schon wieder im Auto saß und gerade losfahren wollte, aber schnell noch Sandra beobachtete, wie Sie zum Auto ging, die Tasche im Kofferraum verstaute, sich dabei nach vorn beugte und Ihren geilen Arsch im kurzen Röckchen Richtung DHL Fahrzeug streckte und noch etwas im Kofferraum herumwühlte und so dem DHL Typen genügend Zeit schenkte den herrlichen Anblick zu genießen…
Dann stieg Sie ins Auto und war schnell vom Hof verschwunden!
Mit Jenny, traf Sie sich am Eingang des Erlebnisbades und schnell waren die Mädels in der Umkleide verschwunden, denn die Zeit sollte optimal genutzt werden. Im Bademantel und jede mit Ihrer Badetasche in der Hand steuerten Sie den Wellnessbereich zu, suchten sich zwei ruhige Liegen und gingen erstmal zu den Duschen um sich ausgiebig fit für den Nachmittag zu machen. Es war nicht viel los, ein paar Rentner, paar Pärchen und ein paar Herren im mittleren Alter so um die 40 waren schon da. Die meisten saßen im relativ großen Whirlpool und beobachteten die zwei hübschen Neuankömmlinge welche gerade Ihre Bademäntel ablegten und nackt unter die Dusche gingen. Da die Duschen zum Whirlpool hin offen waren, hatten die Männer gleich einen tollen Ausblick und ließen es sich natürlich nicht entgehen, Sandra und Jenny beim Duschen zu beobachten.
Im angeschlossenen Ruheraum suchten sich die Beiden zwei abseits stehende Liegen und begaben sich danach auf einen Rundgang um das Saunaareal zu erkunden.
16 Uhr gab es den ersten Aufguss und den wollten Jenny und Sandra natürlich auf keinen Fall verpassen und suchten sich auf der mittleren Bank in der finnischen Sauna einen schönen Platz, setzten sich nackig auf Ihre Handtücher. Der Andrang war zu dieser Zeit noch nicht so stark und auch die 3 Typen aus dem Whirlpool fanden genau gegenüber den Mädels Platz, aber natürlich ganz oben. So konnten sich alle gegenseitig, trotz des etwas schummrigen Lichtes, begutachten. Jenny hat ein paar Gramm mehr, bei gleicher Größe wie Sandra, auf den Rippen, Ihre Titten sind sogar noch etwas dicker als die von Sandra und Ihr Hintern hat auch eine sehr schöne Form, ist auch etwas fülliger, Sie hat eben die Pfunde an den richtigen Stellen! Im Gegensatz zu Sandra ist Jenny nicht verheiratet, hat aber einen langjährigen Freund, was Sie aber nicht davon abhält das Leben zu genießen und gern mal für andere Kerle die Beine breit macht!!!
Die Jungs gegenüber präsentierten aber auch was Sie zu bieten hatten und das war so schlecht nicht, wie die Mädels erkennen konnten. Einer war etwas dickbäuchig, hatte einen richtig dicken Sack mit 2 Bulleneiern, dafür war der S*hwanz nicht so groß oder dick eher untere Mittelklasse. Der mittlere Typ war normal gebaut, der S*hwanz aber eher etwas dicker. Aber der dritte Kerl hatte einen respektablen F*ckriemen, lang und dick, schöne große Eichel und scheinbar komplett rasiert. Jenny und Sandra sahen sich nur an, Sie verstanden sich ohne Worte….
Als Aufguss gab es Eisminze, der Schweiß lief in Strömen und tropfte auf die Handtücher, die Hitze war kaum auszuhalten aber die Mädels überstanden und genossen es, genauso wie die drei Männer auf der oberen Bank! Nach ca. 10 Minuten war es vorbei und alle drängten an die frische Luft.
Sandra und Jenny gingen in den großen Außenbereich und genossen die kalte Frischluft, spazierten nur mit dem Handtuch um die Hüften ein paar Minuten draußen herum, bevor Sie wieder Richtung der Erlebnisduschen gingen um sich eiskalt abzuduschen.
Der Whirlpool war schon wieder voll besetzt aber die Duschen waren jetzt frei und so konnten sich die Beiden Süßen schön eiskalt abduschen und die Männer welche in der Nähe, im Whirlpool oder auf den Wärmeliegen lagen, hatten den perfekten Blick auf meine Frau und Jenny, die ließen sich auch überhaupt nicht stören, sollen die alten Säcke doch glotzen!
Jenny schlüpfte in Ihren Bademantel, aber Sandra steuerte den Whirlpool an, und wollte sich in das blubbernde Wasser setzten, aber es war nicht so richtig Platz frei, so dass Sie am Ende der wenigen Stufen stehen blieb und sich umschaute, wohin Sie sich nun setzten konnte. Die Kerle, welche schon drin saßen, hatten nun meine Frau in Ihrer ganzen Pracht vor sich stehen und genossen den freien Blick auf Ihr süßes Fötzchen und die prachtvollen Titten.
An die 3 Jungs aus der Sauna gewandt sprach Sandra „ könnt Ihr etwas zusammen rücken, damit ich noch dazwischen passe?“
„na klar, komm her Mädel, für Dich rücken wir doch gern zusammen“! sprach einer der Jungs und sie taten es auch sofort.
Sandra quetschte sich zwischen die Männer und gewisser Körperkontakt blieb dabei nicht aus, und Sandra spürte an Ihren Oberschenkeln die der Männer neben Ihr.
Der Kerl rechts von Ihr sprach meine Süße auch gleich an „Euch 2 haben wir hier noch nie gesehen, seid Ihr zum 1. Mal hier?“
„Ja wir haben so einen 2=1 Gutschein und wollten es einfach mal ausprobieren“ antwortete meine Frau und lächelte die Jungs dabei an.
Sandra genoss das sprudeln unter und hinter Ihr, der Rücken wurde schön massiert und zwischen Ihren Schenkeln blubberte es sehr angenehm!
Schweigend und genießend saßen die 3 Kerle und Sandra im Whirlpool und nur die Köpfe schauten aus dem Blubberwasser heraus und niemand konnte erkennen was sich unter Wasser tat….
Sandra hatte Ihre blauen Augen geschlossen und träumte vor sich hin, als Sie merkte, wie jemand den Arm um Ihre Schultern legte und anfing Ihren Oberarm und die Schultern zu streicheln. Sandra hatte Ihre Arme vor den Brüsten verschränkt und ließ die Hand gewähren!
Nach eine Weile wurde die Hand mutiger und begann Sandra am Hals zu kraulen, spielte mit Ihren Ohrläppchen und näherte sich Ihren Brüsten.
Auch als eine 2. Hand sich auf einen Ihrer Oberschenkel legte, ließ es Sandra einfach zu ohne zu protestieren. Eine Hand lag jetzt auf Ihrer Brust und streichelte diese ganz vorsichtig, Sandra hatte zuvor Ihre Arme rechts und links auf dem Rand des Whirlpools gelegt umso der Entdeckungsreise der Jungs neben Ihr nicht im Wege zu stehen…
Sandra hatte die Augen noch immer geschlossen und ließ die fremden Hände auf Ihrem Traumkörper gewähren. Die Innenseiten Ihrer Schenkel wurden vorsichtig erkundet, das Fleisch dort leicht gedrückt und immer näher kamen die Finger des Mannes an die Stelle zwischen Ihren Schenkeln, die so zart und weich war, dort wo schon die Wasserb*asen begonnen hatten die Lust zu entfachen und durch die Finger noch mehr angeheizt wurden!
Beide Brüste wurden inzwischen von 2 Händen von rechts und links verwöhnt und Sandra begann nervös im Whirlpool etwas hin und her zu zappeln, als die Hand zwischen Ihren Beinen endlich Ihr Ziel erreicht hatte und vorsichtig mit 2 Fingern über die Spalte meiner Frau strichen.
Sandras Hände wurden dann vorsichtig dorthin dirigiert, wo die beiden Männer sie haben wollten und da Sandra ahnte was den Jungs gefällt, ließ Sie sich auch nicht lange bitten und griff sich die beiden Schwänze, die nur darauf warteten auch etwas verwöhnt zu werden. Links von Sandra saß der etwas dickliche Typ, aber auch dessen S*hwanz fand Sandra unter seinem doch schon etwas hängenden Bauch und da der Kerl seine Beine etwas auseinander von sich gestreckt hatte, konnte Sandra sich den Riemen mit der linken Hand greifen und begann ihn vorsichtig zu w*chsen. Der Typ auf der anderen Seite war der mit dem außerordentlich großen S*hwanz und dieser war auch schon leicht angeschwollen und Sandra konnte ihn gar nicht umfassen, erst streichelte Sie ihn ein wenig aber dann war auch dieses Teil dran etwas gew*chst zu werden und Sandra machte es Spaß rechts und links von Ihr die F*ckprügel zu bearbeiten, im Gleichtakt bewegte Sie Ihre Hände hoch und runter, zog immer wieder die Vorhaut über die Eicheln, passte aber auf, dass die anderen Leute im Whirlpool nichts mit bekamen, deshalb konnte Sandra nicht mit der Gewohnten Intensität die Schwänze bearbeiten. Aber den beiden Herren schien es trotzdem zu gefallen, denn die Schwänze wurden ziemlich schnell schön hart und die Hände der Kerle kneteten Sandras Titten immer kräftiger und inzwischen war auch schon der eine oder andere Finger in Ihrem Fötzchen verschwunden und begann Sandras Inneres soweit es ging zu erforschen und für die größeren Teile vorzubereiten.
Am liebsten hätte Sandra sich jetzt auf einen der Schwänze gesetzt, aber das ging leider nicht und auch die Jungs waren jetzt bereit meine Süße zu f*cken, aber hier im Whirlpool war das leider nicht möglich…
Sandra schaute die beiden unbekannten Typen an und flüsterte dem Kerl mit dem Großs*hwanz ins Ohr, das Sie sich jetzt ein ruhigeres Plätzchen suchen würde, und fragte Ihn, ob es hier nichts gäbe, wo man ungestört sein kann.
„ Im Außenbereich gibt es die Scheune, das ist ein neuer Ruheraum, da ist jetzt bestimmt noch nichts los, besonders der linke Bereich hat einige blickgeschützte Liegen, da kannst Du Dich schön ausruhen“ antwortete der Typ.
„ ok, das schaue ich mir gleich mal an, hoffentlich finde ich das auch!“ sprach meine Frau und zwinkerte den Typen verschmitzt an.
„ Ich kann Dir es auch zeigen und Dich hinbringen, wenn Du möchtest“ sagte der Kerl und lächelte Sandra an.
„ Da würde ich mich sehr freuen“ lud Sandra Ihn ein, Sie zu begleiten.
Da stand Sandra auch schon auf und ging die paar Stufen hoch und wieder runter um zu Ihrem Bademantel und den Handtüchern zu kommen.
Alle Leute im Whirlpool hatten ein weiteres Mal die Chance Sandras Traumkörper aus nächster Nähe zu betrachten und fast alle nutzten auch die sich bietende Gelegenheit. Der Typ mit dem Großs*hwanz musste noch etwas warten, um seine Schwellung abklingen zu lassen, sonst hätte jeder gesehen, was die 3 gerade getrieben hatten.
Meine Frau schnappte sich Ihr Badehandtuch und den Bademantel und ging langsam Richtung Scheune. Im Außenbereich holte Sie der Kerl aus dem Whirlpool ein und beide liefen nebeneinander den Weg zur Scheune hin und hatten diese nach kurzer Zeit erreicht. Zuvorkommend hielt Ihr der Typ die schwere Holztür auf und Sandra ging hinein und gleich die Treppe hoch. Rechts sah Sie durch das große Fenster den riesigen Ruheraum, der wie eine Galerie gestaltet war, wo es aber kein Plätzchen gab, das die zwei vor neugierigen Blicken geschützt hätte. Deshalb öffnete Sandra die Tür zur linken Seite und trat in den zweiten Ruheraum, der aus mehreren separaten Nischen bestand, überall lagen Matratzen und Kissen herum, leise Musik kam aus versteckten Lautsprechern…
„Und gefällt es Dir?“ fragte Sie der Kerl.
„Ja sehr, und es scheint auch noch niemand da zu sein.“ antwortete meine Frau.
„Such Dir ein schönes Plätzchen, vielleicht eher da hinten, da werden wir nicht gleich entdeckt“ sprach der Typ und lächelte meine Süße an.
Sandra steuerte zielstrebig eine der verstecktesten Nischen an und legte das Badehandtuch auf die dicke Matratze, schlüpfte aus Ihren Badeschuhen und krabbelte auf die Matratze. Ihr Begleiter legte auch ein großes Badehandtuch neben Sandra auf die Matratze und stand dann, mit einem Handtuch um die Hüfte gewickelt, neben der Matratze und sah zu Sandra hinab, die in Ihrem flauschigen Bademantel zu seinen Füßen lag und Ihn verführerisch anlächelte. Langsam löste Sie den Knoten Ihres Bademantels und öffnete ganz, ganz langsam den Bademantel und sah dabei den Mann, der auf Sie herab schaute, an. Als der Bademantel fast nichts mehr von Ihrem herrlichen Körper verdeckte, öffnete Sie etwas Ihre Schenkel, um Ihm das zu präsentieren, was er im Whirlpool schon berühren durfte! Dass Ihm das gefiel, konnte Sandra sehen, als das Handtuch von seiner Hüfte rutschte und er völlig nackt vor Ihr stand! Denn sein großes Glied stand schon steif von seinem Körper ab und zeigte wie sehr er meine Frau begehrte und sich darauf freute Sie gleich f*cken zu können…
Meine Süße winkte Ihn mit dem Finger zu sich heran, er stellte sich neben Ihr auf die weiche, bequeme Matratze und Sandra konnte seinen herrlichen S*hwanz aus nächster Nähe in Ruhe betrachten. Ca. 20cm war der Riemen lang und bestimmt 5 cm dick, die Adern an seinem Schafft waren gut zu sehen und der Sack, der zwischen den muskulösen Schenkeln hing, war komplett rasiert und die zwei Eier waren normal groß und hoffentlich gut mit Sperma gefüllt.
Sandra schälte sich nun komplett aus dem Bademantel um nun auch Ihre Arme frei zu haben, während er sich neben Sie kniete und begann Ihren Körper mit beiden Händen zu entdecken, Sandras Haut ist weich und zart, die Schenkel fest und nicht zu dürr, die Brüste groß und prall, hängen etwas zur Seite, wenn Sie auf dem Rücken, so wie jetzt gerade, liegt! Er untersuchte alles ganz genau und betrachtete all die verführerischen Sachen ganz genau. Sandra war unterdessen auch nicht untätig und streichelte seine kräftigen Schenkel um sich dann den großen S*hwanz des Ihr unbekannten Mannes zu schnappen und ihn mit kräftigen Handbewegungen schön zu w*chsen. Damit er und auch Sie besser an die interessanten Stellen heran kamen, kniete er sich über Sandra und begann mit der Zunge Ihren Kitzler zu umkreisen und dann direkt zu lecken, genau über Sandras Gesicht baumelten jetzt seine Eier, die Sie auch gleich in Ihren Mund nahm und mit einer Hand w*chste Sie seinen tollen Riemen weiter schön ab… So ging es eine ganze Weile und Beide verwöhnten den anderen in perfekter Weise. Sandra bekam schön Ihre Pflaume und den Kitzler geleckt und auch mit mehreren Fingern wurde meine Frau verwöhnt, Sandra knetet seine Eier vorsichtig und versuchte auch den S*hwanz zu b*asen, was Ihr auch mit viel Mühe gelang, da er kaum in Ihren Mund passte, Sie leckte seinen Schafft in der ganzen Länge ab und passte aber auch auf, das er sein Sperma nicht schon vorzeitig verschoss.
Das jemand Ihnen gefolgt war und die Beiden schon die ganze Zeit beobachtete, bekamen die Beiden in Ihrem Rausch nicht mit, der Kerl stand unweit gut versteckt hinter einer der Nischen und hatte den perfekten Blick die Beiden und ergötzte sich an deren Vorführung, vorsichtig und lautlos w*chste er dabei seinen S*hwanz ohne absp*itzen zu wollen, denn das wollte er erledigen!

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 3.9/5 (bei 8 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von ps82 in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?