Mutter und Tochter

Veröffentlicht am 28. Juli 2021
3.6
(9)

Mir schwirrte schon immer ein Gedanke durch den Kopf und zwar einmal mit Mutter und Tochter zu f*cken wobei eine devot und die andere dominant ist. Es blieb Jahrzehnte nur ein Hirngespinst aber eines Tages nahm ich all meinen Mut zusammen und gab eine Anzeige auf in der ich so eine Zusammensetzung suche. Wie erwartet, es passierte nichts, niemand meldete sich. Eines Tages, es waren seit der Veröffentlichung meiner Anzeige bestimmt zwei Monate vergangen, bekam ich eine Mail die Bezug auf meine Anzeige nahm. Abends, von der Arbeit zu Hause, schreibe ich zurück und sc***dere genauer was ich suche. Die Antwort kam sofort und es stellte sich heraus das ich mit der Tochter schrieb. Sie war 28 dominant und auf der Suche nach jemandem der mit ihr zusammen die Mutter erzieht und beide f*ckt. Sie beschrieb ihre Mutter 54 Jahre alt, Mollig, große Oberweite, devot, Schmerzgeil und in F*tze und Arsch zu fisten. Wir schreiben noch ca 1 Stunde lang und sie sagt mir zu, im laufe des Abends noch Bilder zu senden. Ich bin ein vorwitziger Mensch und sende schon mal ein Foto von mir und warte auf die Antwort. Um 23:40 meldet mein PC Post und da sind die versprochenen Bilder. Die Frauen sehen beide Hammer aus. Die Bilder sind Textiel lassen aber genau Ahnen was unter dem Stoff verborgen ist. Da wir ca 450 Km auseinanderliegen und ich in der kommenden Woche Urlaub habe bot ich an das ich sie besuche und dann könnten wir ja mal sehen was sich ergibt. Wir vereinbarten einen Termin für Dienstag .Ich war früh losgefahren und klingelte um 10 Uhr bei der vereinbarten Adresse. Die Tür wird geöffnet und ich werde von einer Frau begrüßt ca 1,70 groß sehr schmal mit einer sehr großen Oberweite. Wir geben uns einen Kuss auf die Wange und wir gehen rein. Wir setzen uns und unterhalten uns über die Vorlieben, sie erzählt mir worauf ihre Mutter steht und so vergeht die Zeit. Irgendwann sagt sie mir das ihre Mutter in einer Stunde zu ihr käme um ihre wöchentliche Erziehung zu genißen. Da mich das Reden über Sex und auch das aussehen der Tochter schon geil macht habe ich zugesagt und fasste ihr, als sie an mir vorbei geht, an den Arsch was sie sich gefallen ließ. Als sie zurück kam sagte sie zu mir ziehst du dir mal die Hose aus worauf ich ihr antwortete ja klar wenn du dir dein Shirt ausziehst. Als sie sich das T-Shirt über den Kopf zieht, ziehe ich mir die Hose aus und mein S*hwanz verursacht eine Beule in der Unterwäsche. Die grossen Titten stehen steil ab und die Nippel sind lang und fest. Als sie die Hose auszieht hat sie einen Tanga an. Ich ziehe auch mein Hemd aus und gehe auf sie zu als ich vor ihr stehe greift sie mir zwischen die Beine und befreit meinen S*hwanz und er steht in seiner vollen Größe. Ich ziehe ihr den String aus und merke das sie nass ist und die Oberschenkel an der Innenseite schon glänzen. Darauf gibt sie mir einen schwarzen Satin Bademantel und sie selbst zieht sich auch einen über. Da klingelt es auch schon an der Tür.Die beiden kommen rein und jetzt sehe ich die Mutter das erste mal live und die Fotos haben nicht gelogen. Wer ist das waren ihre ersten Worte und ich sehe die ersten anzeichen von Angst und Panik in ihren Augen. Das ist deine Überraschung du geile D*ecksau, los Mantel aus. Die Mutter fügt sich und lässt den Mantel fallen und vor mir steht eine Frau, nackt, mit abgebundenen Titten, beringten Schamlappen an denen Gewichte hängen. Ich gehe auf sie zu, nehme ihr die Brille ab und begrüße sie mit einer Ohrfeige und sage zu ihr das sie nur noch dann reden soll wenn sie dazu aufgefordert wird. Ich gehe an ihre Brustwarzen kneife rein und ziehe sie lang. Dann sage ich zu der Tochter sie möchte sich doch mal etwas um meinen S*hwanz kümmern. Sie kniet sich vor mich und fängt an meinen S*hwanz zu b*asen und ich schlage der Mutter von oben auf die abgebundenen Euter was sie mit einem lauten stöhnen quitiert. Wieso bläst du den S*hwanz kommt es über ihre Lippen und ich gebe ihr wieder eine Ohrfeige worauf sie die Luft höhrbar einzieht. Du bettelst aber um Schläge was . Sie nickt und sagt ja aber nicht so streicheln. Ich fasse den Kopf der Tochter und f*cke sie härter in das F*ckmaul los fiste deine Mutter in die F*tze während du mich weiter bläst. Als die Hand zwischen den beringten Schamlappen verschwindet verzieht die Mutter das gesicht und in dem Moment schlage ich das erste mal brutal zu so das der Kopf zur Seite fliegt. Ich fange jetzt an die abgebundenen Titten loszubinden und als die Durchblutung wieder einsetzt kommen die Schmerzen in die Titten die ich jetzt mit beiden Händen kräftig durchknete und dabei sehe wie die Tränen laufen. Sie leckt sich über die Lippen und ich ziehe ihre Titten an den Brustwarzen hoch worauf sofort die Tränen wieder laufen. Sie stöhnt jetzt laut während ich sie abwechselnd in die Titten kneife und sie anschließend hart massiere. Das Geräusch aus der auslaufenden gefisteten F*tze wird immer lauter und sie bekommt mehrere Abgänge hintereinander. Ich spritze meine erste Ladung in das Maul der Tochter und drücke der Mutter die Luft ab bis sie nach Luft schnappt und einen gewaltigen Abgang bekommt so das meine Beine nass werden. Ich sage ihr sie soll den Mund aufmachen was sie auch tut und dabei immer noch nach Luft schnappt . Ich löse den Griff etwas und sage der Tochter sie soll hoch kommen und ihrer Mutter alles was sie im Mund hat, ihr ins Maul rotzen was sie auch macht. Sie bemüht sich alles zu schlucken und ich lasse sie los. Sie steht jetzt Breitbeinig vor uns und sieht schon geil aus. Die Tochter geht auf sie zu und schlägt ihr voll in den Magen und dreht sie um so das sie jetzt mit dem Rücken zu uns steht. Ich ziehe der Tochter und mir die Bademäntel aus. Ich flüstere ihr ins Ohr das sie sich breitbeinig in etwa einem Meter Abstand hinter ihre Mutter stellen soll sich bücken und das Arschl*ch ihrer Mutter weiten und mit den Fingern f*cken soll. Sie macht das und ich hohle mir meinen Gürtel aus der Hose, stelle mich hinter die Tochter und f*cke sie von hinten und schlage die Mutter mit dem Gürtel auf den Rücken was sie mit lautem Stöhnen honoriert. In dem Moment kommt die Tochter zu ihrem Orgasmus. Ich fasse sie an den Hüften drücke sie zur Seite stelle mich hinter ihre Mutter und sage ihr bück dich du geile D*ecksau was sie auch sofort macht und ich habe zwar am anfang einige Probleme in ihren Arsch tiefer rein zu kommen aber nach kurzer Zeit f*cke ich sie tief in den Arsch. Die Tochter kommt von vorne auf mich zu stellt sich direkt vor ihre Mutter geht mit ihren Händen auf den Rücken der Mutter und kratzt ihr mit den Fingernägeln 10 Furchen in die Haut die beim 2 mal anfangen zu bluten. Mit diesen Schmerzen bekommt sie schon wieder einen Orgasmus und ich spritze ihr meinen Samen in den Arsch. Danach duschten wir zusammen und ich ließ mich von beiden trocken lecken. Wow das war ja ein gutes kennenlernen mal gespannt wie es weiter geht.

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 3.6/5 (bei 9 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von Rubensliebhaber1961 in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?