Im Freibad

Veröffentlicht am 19. Oktober 2020
3
(1)

Die folgende Geschichte ist mir im diesem Sommer passiert. Es war ein unglaublich heißer Samstag und ich beschloss mit meiner Freundin ins Freibad zu gehen. Wir packten unsere Badesachen ein und fuhren Richtung Freibad. Der volle Parkplatz verriet uns, dass wir nicht die einzigen mit dieser Idee waren. Wir standen eine ganze Weile in der Schlange an der Kasse bis wir endlich rein konnten und uns in die Badeklamotten schmeißen konnten. Ich ging in die Herrenumkleide und zog mir meine Badeshorts an. Ich ging raus und wartete vor der Damenkabine auf meine Freundin. Sie hatte sich ihren weißen Bikini angezogen.
Meine Freundin hat braune lockige schulterlange Haare braune Augen und ein wirklich süßes Gesicht. Ihre Haut war schon schön gebräunt da sie schon einige Male im Freibad war in diesem Jahr. Ihre Figur war schlank bis auf ihren wohl geformten runden Hintern und ihre recht große Brüste(80D). Sie war und ist ein absoluter Blickfang!!! Wir waren jetzt seit rund 10 Jahren zusammen. Sie ist 28 und ich 36 Jahre. Ich bin etwa 190 groß und recht durchtrainiert, da ich viel Sport machte und mein Sixpack kommt immer recht gut an im Freibad bei den andere Mädchen!:)
Wir suchten uns einen schönen Platz hinter dem Schwimmbecken, wo die Liegefläche bergauf geht um unsere Decke auszubreiten und legten uns erst mal in die Sonne. Es waren locker über 30 Grad. Ich zog meine Sonnenbrille auf und schaute mich ein wenig um. Das Freibad war fast voll und es waren einige hübsche Girls da. Als mich meine Freundin bat ihr den Rücken einzucremen. Sie drehte sich auf den Bauch und öffnete ihr Oberteil damit sie auch ja nahtlos braun würde. Ich verteilte etwas Sonnenmilch auf ihrem Rücken und fing an die Milch zu verteilen. Dabei schaute ich mich aber weiter um. Mir fielen 2 Mädchen auf, die etwas höher saßen. Die eine war eine absolute Traumblondine mit brauner haut und einem gelben Bikini. Sie war sehr schmal gebaut und hatte auch nur wenig Busen. Die andere war eine dunkelhäutige Schönheit mit einem schwarzen Lockenkopf. Sie war etwas kräftiger gebaut und der orangefarbene Bikini hatte alle Mühe ihre Riesen Titten zu bändigen!
Ich beobachte die beiden und mir fiel auf das auch die beiden immer wieder zu mir schauten und dann tuschelten und lachten. Als ich fertig mit eincremen war legte ich mich auf den Bauch um die zwei weiter im Blick zu haben. Die Girls standen plötzlich auf und gingen los. Sie kamen auf mich zu und grinsten mich die ganze Zeit an. Sie sahen unglaublich sexy aus vor allem die dunkelfarbige hatte es mir angetan. Sie gingen direkt an mir vorbei weiter Richtung Schwimmbecken. Ich drehte mich sofort um und betrachte die beiden sexy Girls von hinten. Es war ein unglaublicher Anblick!!! Was für Hammer Ärsche. Ich merkte wie die Erregung in mir immer weiter stieg. Ich schaute zu meiner Freundin und merkte, dass sie wohl eingeschlafen war. Ich beobachtete die zwei bei ihren Wasserspielen. Sie guckten immer wieder zu mir rauf.
Als die dunkelhäutige aus dem Becken stieg und Richtung Umkleide unterwegs war stand ich schnell auf und ging ebenfalls Richtung Umkleide. Als ich dort ankam kam sie wieder von der Toilette und stand direkt vor mir. Wir schauten uns direkt und tief in die Augen. Sie hatte so schöne dunkelbraune Augen. Ich ging noch einen Schritt auf sie zu. Wir schauten uns weiter in die Augen. Ich ging an ihr vorbei und berührte mit meiner linken Hand wie zufällig ihre rechte. Wir sahen uns immer noch tief in die Augen. Sie griff nach meiner Hand und hielt sie fest. Darauf griff ich nach ihrer und führte sie Richtung Toiletten. Sie folgte mir ohne Wiederstand. Wir gingen in eine WC-Kabine und ich schloss die Tür direkt hinter ihr ab. Wir schauten uns die ganze Zeit an und ohne ein Wort zu sagen fingen wir an uns zu küssen. Sie hatte große weiche Lippen die unheimlich sanft und lecker waren. Ihre Hände begannen meinen Oberkörper zu erforschen. Sie streichelte mir über meine Brust meinen Bauch meinen Rücken. Dabei küssten wir uns immer intensiver. Auch ich begann jetzt mit meinen Händen ihren Körper zu erforschen. Ihre Titten waren der Hammer. Sie waren wesentlich größer als die meiner Freundin als mindestens Körbchengröße F!!! Sie waren aber trotzdem fest. Ich zog ihr Bikinioberteil aus um mich noch besser um ihre Brüste kümmern zu können. Ihre Nippel waren schwarz, klein und steil aufgestellt. Ich spielte erst mit meinen Finger und dann mit meiner Zunge an ihren Nippeln.
Dabei wanderten ihre Hände über meinen Po erst oberhalb der Shorts und dann ging sie in die Hose. Dann zog sie mir meine Hose runter und sie ging langsam in die Knie. Mein S*hwanz stand schon recht steil. Sie fing an ihn zu w*chsen und leckte über meine dicke Eichel. Mein S*hwanz wurde immer größer und härter bis er vollkommen ausgefahren war(21*5cm). Sie umschloss meinen dicken Penis mit ihren unglaublichen Lippen und nahm ihn immer tiefer und tiefer in ihren Mund bis er komplett in ihrem Hals verschwunden war. Das hatte bisher noch keine bei meinem S*hwanz geschafft. Sie lutschte und saugte. Ihr Speichel lief mir an meinen frisch rasierten Eiern runter und ich konnte nur noch stöhnen und genießen.
Sie hörte plötzlich auf und stellte sich wieder hin. Drehte sich um und zog ihr Höschen runter und streckte mir ihren Prachtarsch entgegen. Ich nahm meinen S*hwanz und führte in Richtung ihrer F*tze. Ich merkte sofort, dass sie schon komplett nass war und fast schon auslief. Mein S*hwanz glitt wie von alleine in sie. Ich umpackte ihren Arsch mit beiden Händen und fing an sie zu stoßen. Ich nahm sie sofort hart und tief. Sie war so nass. Ihr Arsch klatschte immer wieder laut gegen mein Becken. Sie griff mit einer Hand durch ihre Beine und massierte mir die Eier. Ich merkte das es mir bald kommen würde. „Ich komme“ stöhnte ich ihr ins Ohr. „Spritz mir auf meine Titten!!!“ antwortete sie und drehte sich dabei um und ging in die Knie, sodass ich ihr meine Ladung optimal auf die riesen Euter sp*itzen konnte. Es waren mehrere große Schübe. Ihre ganzen Titten waren eingesaut. Als ich fertig war leckte sie mir meinen S*hwanz sauber und saugte auch den letzten Tropfen noch raus. Dann stand sie auf zog sich ihren Bikini wieder an und verließ ohne ein Wort die Kabine.
Ich zog mir auch schnell wieder meine Shorts hoch und ging zurück zu meiner Freundin auf die Decke. Sie fragte mich „Wo warst du so lange?“ -„Auf der Toilette ich glaub ich hab was falsches gegessen!“-„Du Armer!“ sie gab mir einen Kuss und drehte sich wieder zum sonnen um. Da sah ich auch schon wie die beiden Girls wieder vom Schwimmbecken hoch kamen. Mir fiel sofort auf das die Titten von der dunkelhäutigen glänzten. Sie hatte sich mein Sperma noch immer nicht weggewischt. Sie kamen wieder lächelend auf mich zu. Als sie auf meiner Höhe waren beugte sich die blonde zu mir runter und flüsterte in mein Ohr „Hab gehört du hast nen riesen S*hwanz!!! In 2minuten im großen Becken unter dem 10 Meterturm!“ Die blonde drehte sich wieder rum und ging zurück zum Becken. Die dunkelhäutige strahlte mich an und ging weiter rauf zu ihren Handtüchern. Ich schaute kurz zu meiner Freundin die keine Regung zeigte und ging dann runter Richtung Becken. Ich sah die blonde am Beckenrand unter dem Turm. Ich sprang ins Becken und schwamm zu ihr.
Ich schwamm dicht an sie ran. Sie spreizte ihre Beine damit ich ganz nah an sie ran konnte. Dann küssten wir uns. Sie griff mir direkt in die Hose und w*chste meinen Penis wieder steif. Dann schob sie ihr Höschen bei Seite und führte ihn in ihre M*schi ein. Ich packte mich am Beckenrand fest und fing an sie zu stoßen. Ich schaute mich immer wieder um da das Becken voller Leute war, aber keiner schien uns zu beobachten. Ich wurde immer mutiger und stieß immer fester zu. Sie fing an leise zu stöhnen. „F*ck mich mit deinem dicken fetten S*hwanz“ stöhnte sie mich an. Ich wurde immer wilder und härter. Es war ein geiler f*ck. Ich fing an zu stöhnen. Ich achtete aber immer drauf das es nicht zu laut wurde. „Spritz mir in meine F*tze!! Ich will das du in mir kommst!! Na los spritz ab jetzt!!!“ feuerte sie mich an und ich merkte das es mir kam und wieder waren es einige dicke Schübe. Sie merkte, dass ich gekommen war und stieß mich weg. Richtete ihren Bikini und stieg aus dem Becken und ging an meiner Freundin vorbei zu ihrer dunkelhäutigen Freundin, die uns die ganze Zeit beobachtet hatte im Gegensatz zu meiner Freundin die sich immer noch auf dem Bauch sonnte. Ich zog meine Shorts hoch stieg aus dem Wasser und ging zu unserer Decke legte mich neben meine Freundin als ob nix gewesen wäre.
Nach einiger Zeit sagte meine Freundin zu mir „Wollen wir nicht nach Hause ich bin ziemlich geil und hier im Freibad geht es ja nicht!“ Ich grinste sie nur an und packte meine Sachen zusammen.

Hat dir die Sexgeschichte gefallen? Bitte bewerte sie!

Aktuelle Bewertung: 3/5 (bei 1 Bewertungen)

Bisher gibt es leider noch keine Bewertungen.

Diese Sexgeschichte wurde von mawe81 in folgenden Kategorien veröffentlicht:

Erzähle auch anderen von der Sexgeschichte und empfehle sie auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp
You cannot copy content of this page

Lust auf echte Rollenspiele?